August Nicolai

1823 –1883

Beschreibung:

badischer Ministerialbeamter; 1841-1845 Studium der Kameralistik in Heidelberg; Kameralpraktikant im badischen Staatsdienst; 1849 Referent bei der Regierung des Oberrheinkreises zu Freiburg; 1852 Referent bei der Großherzoglichen Hofdomänenkammer in Karlsruhe; 1853 Assessor; 1856 Domänenrat; 1857 Finanzrat in der Zolldirektion; 1859 Vertreter Badens auf der Generalkonferenz des Deutschen Zollvereins in Harzburg und Braunschweig; 1861 Ministerialrat im Departement des Handels; 1867-1876 auch Abgeordneter der Zweiten Kammer des badischen Landtages; 1870 Ministerialrat im Finanzministerium; 1872 Erster Rat und Geheimer Referendar im Finanzdepartement; 1877 Geheimrat II. Klasse und Vorsitzender Rat des Finanzministeriums; Sohn des badischen Hofrates und Hofastronomen Bernhard Nicolai; 13.3.1861 Diner bei Wilhelm I.


Zitierhinweis

Nicolai, August. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010264

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010264

Archivierte Versionen
Normdatei