Gustav Eduard (von) Hindersin

1804 –1872

Beschreibung:

1820 Kanonier in der 3. Artilleriebrigade der Preußischen Armee; Vereinigte Artillerie- und Ingenieurschule, Sekondeleutnant; 1829–1832 Allgemeine Kriegsschule; Abteilungsadjutant und Lehrer an der Brigadeschule in Magdeburg; 1835–1837 Topographisches Büro; 1838 Premierleutnant; 1841 Großer Generalstab; Hauptmann; 1842 Generalstab des I. Armee-Korps, 1846 Großer Generalstab; Major; Leitung der Topographischen Abteilung; 1847/48 Lehrer an der Allgemeinen Kriegsschule; 1861 Generalleutnant; 1864 technische Oberleitung des Artillerie- und Ingenieurangriffs gegen die Düppeler Schanzen; Orden Pour le Mérite; Inspekteur der 2. Artillerie-Inspektion und 2. Generalinspekteur der Artillerie; Generalinspekteur sowie Kurator der Vereinigten Artillerie- und Ingenieurschule; 1865 nobilitiert; 1866 Hauptquartier des Königs Wilhelm I.; Analyse zutage getretener Mängel und Einrichtung einer Artillerieschießschule; General der Infanterie; 1868 Mitglied der Landesverteidigungskommission; 1871Großkreuz des Roten Adlerordens; 1844 Gemahl von Ida Stelter (1824–1904)


Zitierhinweis

Hindersin, Gustav Eduard (von). In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010589

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010589

Archivierte Versionen
Normdatei