RUDOLF Johann Karl Albrecht von Wartenberg

1816 –1898

Beschreibung:

preußischer Generalleutnant; Kadettenhäuser in Potsdam und Berlin; 1833 Sekondeleutnant im Kaiser Franz Grenadier-Regiment; 1836 einrangiert; 1836-1839 Allgemeine Kriegsschule; 1840 zum Garde-Reserve-Bataillon; dann zum Kadettenhaus in Berlin kommandiert; 1846-1848 Kommandierung zum Topographischen Büro des Generalstabes; März 1848 Teilnahme an der Niederschlagung der Straßenkämpfe in Berlin und am Feldzug gegen Dänemark; 1848 Premierleutnant; 1849 Kompanieführer beim III. Bataillon im 1. Garde-Landwehr-Regiment in Graudenz; 1849 militärischer Begleiter des Erbprinzen Karl Günther von Schwarzburg-Sondershausen; 1853 Hauptmann und Chef der 12. Kompanie; 1855 Versetzung in das Kadettenkorps; 1856 etatmäßiger Stabsoffizier beim Kadettenhaus Berlin; 1857 Major; 1858 zugleich Mitglied der Studienkommission des Kadettenkorps und der Obermilitär-Studienkommission; 1861 Oberstleutnant; 1863 Kommandeur des II. Bataillons im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1; 1864 unter Stellung à la suite seines Regiments Übernahme des Kommandos des sachsen-altenburgischen Kontingents; 1865 Oberst; 1866 im Deutschen Krieg beim II. Reserve-Armee-Korps; 1867 Kommandeur des neuformierten 7. Thüringischen Infanterie-Regiments Nr. 96; 1868 Kommandeur des Kadettenkorps; 1873 Generalleutnant; 1876 mit Pension zur Disposition gestellt


Zitierhinweis

Wartenberg, RUDOLF Johann Karl Albrecht von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010794

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010794

Archivierte Versionen
Normdatei