ERNST Ludwig Philipp Freiherr von Rosenberg

1799 –1864

Beschreibung:

preußischer Generalmajor; 1816 als Musketier im 8. Infanterie-Regiment; 1818 Portepeefähnrich; 1819 Sekondeleutnant im 24. Infanterie-Regiment; 1822-1825 Allgemeine Kriegsschule; 1827/28 zum Topographischen Büro kommandiert; 1829 Regimentsadjutant; 1832 Adjutant der 5. Division; 1833 Premierleutnant im 5. Infanterie-Regiment; 1839 Hauptmann und Kompaniechef im 12. Infanterie-Regiment; 1837 auch Direktor der Divisionsschule und Präses der Examinations-Kommission für Portepeefähnriche bei der 5. Division; 1843 Major im 27. Infanterie-Regiment; 1848 Kommandeur des I. Bataillons im 27. Landwehr-Regiment; Nov. 1848 mit Pension zur Disposition gestellt und zur Übernahme des Coburg-Gothaischen Kontingents kommandiert; 1853 Direktor des Potsdamer Waisenhauses und Oberstleutnant; 1856 Oberst und Kommandeur des Kadettenkorps; 1860 Charakter als Generalmajor; Juni 1861 Abschied und mit Pension zur Disposition gestellt


Zitierhinweis

Rosenberg, ERNST Ludwig Philipp Freiherr von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010849

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010849

Archivierte Versionen