Heinrich RUDOLF Hermann Friedrich (von) Gneist

1816 –1895

Beschreibung:

preußischer Jurist und Politiker; Dr. jur.; 1838 Promotion; 1839 Habilitation; Privatdozent an der Juristischen Fakultät der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität; seit 1844 Professor für öffentliches Recht; 1845 außerordentlicher, 1858 Ordentlicher Professor; Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses; Mitglied des Reichstags; 1845-1849 und 1858-1875 Mitglied der Berliner Stadtverordnetenversammlung; seit 1867 in der Führung der Nationalliberalen Partei; führender Verfechter einer unabhängigen und eigenständigen Verwaltungsgerichtsbarkeit; Mitbegründer und erster Präsident des Vereins für Sozialpolitik („Kathedersozialisten“); zwischen 1868 und 1893 mehrfach Präsident des Deutschen Juristentages; 1890 Gründungsmitglied des Vereins zur Abwehr des Antisemitismus; 1888 nobilitiert


Zitierhinweis

Gneist, Heinrich RUDOLF Hermann Friedrich (von). In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010954

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010954

Archivierte Versionen
Normdatei