Emil Karl Georg Heinrich Wilhelm Albert von Conrady

1827 –1905

Beschreibung:

1844 Portepeefähnrich im 6. Infanterie-Regiment der Preußischen Armee; 1845 Sekondeleutnant; 1850/53 Allgemeine Kriegsschule; Adjutant des Füsilier-Bataillons; 1855 Topographische Abteilung des Großen Generalstabes; Vermessungen im Harz; 1855 Premierleutnant; 1857 Hauptmann im Großen Generalstab; 1858–1860 Generalstab der 1. Division, Kompaniechef im 7. Pommerschen Infanterie-Regiment Nr. 54; 1861 Major im Generalstab der 9. Division; 1866 Kommandeur des I. Bataillons im Hohenzollernschen Füsilier-Regiment Nr. 40 in Trier, Oberstleutnant;1868 Führung des 2. Hannoverschen Infanterie-Regiments Nr. 77 in Wesel; 1868 Oberst, Kommandeur; 1871 Führung der 28. Infanterie-Brigade; 1871 Führer der 26. Infanterie-Brigade; 1871 Chef des Generalstabes des XI. Armee-Korps in Kassel; 1872 Brigadekommandeur; 1873 Generalmajor; 1874 Kommandeur der 59. Infanterie-Brigade in Metz; 1876–1878 Kommaneur der 4. Garde-Infanterie-Brigade; Kronenorden II. Klasse mit Stern; Generalleutnant, Kommandeur der 1. Division, 1879 der 2. Division; 1884 Roter Adlerorden I. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern am Ringe; 1884 Gouverneur der Festung Metz; 1885 General der Infanterie, Pension, zur Disposition gestellt; Beiträge zur Kriegs- und Heeresgeschichte u. a. im Militär-Wochenblatt; 1861 Gemahl von Anna Brachvogel (* 1841); ein Sohn Walter (1865–1924); eine Tochter Elisabeth (* 1872)


Zitierhinweis

Conrady, Emil Karl Georg Heinrich Wilhelm Albert von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010970

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010970

Archivierte Versionen
Normdatei