Ludwig Otto HUGO von Thile

1817 –1894

Beschreibung:

preußischer General der Infanterie; 1835 Grenadier im Kaiser Alexander Grenadier-Regiment; 1835 aggregierter Sekondeleutnant, 1837 einrangiert; 1841–1844 Allgemeine Kriegsschule; 7. Ulanen-Regiment; 1847 Adjutant der 2. Garde-Infanterie-Brigade; 1848 Premierleutnant; 1852 Hauptmann; 1852–1856 Kompaniechef; zur Gesandtschaft nach Paris kommandiert; 1858 Major beim Generalstab der Armee; 1860 etatsmäßiger Stabsoffizier in seinem Stammregiment; 1861 Dienstleistung im Kriegsministerium; Oberstleutnant; Chef der Zentralabteilung; Oberst und Kommandeur des Magdeburgischen Füsilier-Regiments Nr. 36; 1867–1869 Kommandeur des 3. Garde-Regiments zu Fuß; Führung der 42. Infanterie-Brigade in Frankfurt am Main; Kommandeur dieser Brigade; 1870 Generalmajor; 1873 Kommandeur der 22. Division in Kassel; 1873 Generalleutnant; Kommandeur der 21. Division in Frankfurt am Main; 1880 Kommandierender General des VIII. Armee-Korps in Koblenz; 1883 General der Infanterie; 1885 Großkreuz des Roten Adlerordens mit Eichenlaub und Schwertern am Ringe; Sohn von Adolf Eduard von Thile (1784–1861); Bruder von Hermann von Thile (1812–1889) Diplomat und Staatssekretär, und von Rudolf von Thile (1826–1893) preußischer Generalleutnant; unverheiratet


Zitierhinweis

Thile, Ludwig Otto HUGO von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011031

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011031

Archivierte Versionen
Normdatei