Wilhelm Bogun (von Wangenheim)

1797 –1865

Beschreibung:

1814 Sekondeleutnant; 1817-1820 Allgemeine Kriegsschule; 1821 Premierleutnant; 1822 Fortifikationsdienst in der Festung Köln, später Festung Jülich; 1827 nobilitiert unter dem Namen „Bogun von Wangenheim“; 1832 Hauptmann; 1833 zweiter Adjutant in der Generalinspektion des Ingenieur- und Pionierkorps; 1841 Major; 1841 Versetzung in die Ingenieur-Abteilung des Kriegsministeriums; 1842 Vorsteher der Ingenieurabteilung des Kriegsministeriums; 1848 Vorsteher der Marineabteilung; 1848 Versetzung in das Reichskriegsministerium nach Frankfurt am Main, Leitung des Marineministeriums; 1849 Oberstleutnant; 1851 Oberst; 1854 Generalmajor; 1861 Verleihung des Roten Adlerordens I. Klasse mit Eichenlaub; 1863 Kronenorden I. Klasse; 1864 Abschied mit Pension


Zitierhinweis

Bogun (von Wangenheim), Wilhelm. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011144

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011144

Archivierte Versionen