HERMANN Wilhelm Karl Georg Freiherr von Dörnberg

1828 –1893

Beschreibung:

preußischer Generalleutnant; Kadettenhaus in Berlin; 1845 Sekondeleutnant im 29. Infanterie-Regiment; 1847 zunächst zur 8. Pionier-Abteilung, später zur Garde-Pionier-Abteilung kommandiert; 1852-1855 Allgemeine Kriegsschule; Regimentsadjutant; 1859 Premierleutnant; 1860 zum Topographischen Büro kommandiert; 1861 Hauptmann im Großen Generalstab; dann beim VII. Armee-Korps und der 13. Division in Münster; 1864 Teilnahme am Krieg gegen Dänemark; 1864 Kompaniechef im 8. Brandenburgischen Infanterie-Regiment Nr. 64; 1865 Major im Generalstab der kombinierten Infanteriedivision in Schleswig; 1866 im Großen Generalstab, dann in Trier im Generalstab der 16. Division; 1866 Teilnahme am Krieg gegen Österreich; Bataillonskommandeur im Schlesischen Füsilier-Regiment Nr. 38; dann Kommando des Füsilier-Bataillons im 5. Rheinischen Infanterie-Regiment Nr. 65; 1868 Oberstleutnant; 1870/71 Teilnahme am Krieg gegen Frankreich; 1871 Regimentskommandeur und Oberst; 1876 unter Stellung à la suite seines Regiments Kommandeur der 32. Infanterie-Brigade; 1876 Generalmajor; 1879 mit der gesetzlichen Pension zur Disposition gestellt; 1891 Charakter als Generalleutnant; Rechtsritter des Johanniterordens; Sohn des Oberforstmeisters Karl von Dörnberg


Zitierhinweis

Dörnberg, HERMANN Wilhelm Karl Georg Freiherr von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011194

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011194

Archivierte Versionen