Hermann von Redern

1819 –1886

Beschreibung:

preußischer Generalleutnant, Rechtsritter des Johanniterordens und Besitzer des Rittergutes Wansdorf im Havelland; 1842 Allgemeine Kriegsschule; 1846/47 Universität Berlin; 1852 Rittmeister und Eskadronchef; 1858 Major im Generalstab der Armee; an die Gesandtschaft in Wien kommandiert; 1859 im österreichischen Hauptquartier; 1860 Abberufung aus Wien und Kommandeur des Neumärkischen Dragoner-Regiments (Nr. 3); 1861 Oberstleutnant; 1865 Kommandeur des 2. Garde-Dragoner-Regiments ernannt; 1866 Kommandeur der neugebildeten 20. Kavallerie-Brigade in Hannover; 1868 Generalmajor; 1871 Kommandeur der 19. Kavallerie-Brigade bei der Okkupationsarmee in Frankreich; 1873 Generalleutnant; Roter Adlerorden II. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern am Ringe; 1865 Gemahl von Anna von der Marwitz (1846-1919); Sohn von Major Karl von Redern (1784-1858) und dessen Gemahlin Charlotte Guretzky-Cornitz (1793-1835); Bruder von Generalleutnant Ernst von Redern (1835–1900)


Zitierhinweis

Redern, Hermann von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011313

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011313

Archivierte Versionen
Normdatei