RUDOLF Karl Leopold von Schoen

1810 –1891

Beschreibung:

preußischer General der Kavallerie; Jurastudium in Göttingen, Bonn und Königsberg; 1829 als Einjährig-Freiwilliger im 3. Kürassier-Regiment; 1831 Portepeefähnrich; 1832 Sekondeleutnant; 1841 und 1844 Lehreskadron; 1845 Premierleutnant; 1845-1849 Reitlehrer bei der Lehreskadron; 1849 3. Kürassier-Regiment; 1849 Lehrer an der neuen Militärreitschule in Schwedt; 1851 Rittmeister und 2. Kürassier-Regiment; dann Major und Eskadronchef im 2. Dragoner-Regiment; 1856 etatmäßiger Stabsoffizier im 6. Ulanen-Regiment; 1859 Kommandeur des 5. (Westpreußischen) Kürassier-Regiments; 1860 Oberstleutnant; 1861 Oberst; 1866 Kommandeur der 10. Kavallerie-Brigade in Posen; 1866 Teilnahme am Krieg gegen Österreich; Remonteinspekteur im Kriegsministerium; 1870/71 Teilnahme am Krieg gegen Frankreich; 1870 Generalleutnant; 1875 Verleihung des Charakters als General der Kavallerie und mit Pension zur Disposition gestellt


Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Schön

Zitierhinweis

Schoen, RUDOLF Karl Leopold von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011331

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011331

Archivierte Versionen