KURT Ludwig Adalbert von Schwerin

1817 –1884

Beschreibung:

preußischer General der Infanterie und Gouverneur der Festung Metz; Kadettenhäuser in Potsdam und Berlin; 1833 Leibpage bei Friedrich Wilhelm III., 1834 Sekondeleutnant im 2. Garde-Regiment zu Fuß; 1844 Regimentsadjutant; 1848 Teuilnahme an der Niederschlagung des Barrikadenaufstandes in Berlin; Premierleutnant; Kommandierungen als Adjutant zur 1. und 2. Garde-Landwehr-Brigade; 1853 Hauptmann und Chef der 6. Kompanie; 1857 Major und Versetzung in den Generalstab der 2. Division nach Danzig; 1860 Führung eines Bataillons im 14. kombinierten Infanterie-Regiment; dann Kommandeur des I. Bataillons in Kolberg; 1861 Oberstleutnant; 1864 Oberst und Kommandeur des 2. Thüringischen Infanterie-Regiments Nr. 32 in Mainz; 1866 Teilnahme am Deutschen Krieg; 1868 Generalmajor und Kommandeur der 10. Infanterie-Brigade in Frankfurt (Oder); 1870/71 Teilnahme am Krieg gegen Frankreich; 1871 Generalleutnant und Kommandeur der 6. Division, die Teil der Okkupationsarmee in Frankreich war; 1873 Rückkehr der Division nach Brandenburg an der Havel; 1876-Tod Gouverneur von Metz; 1880 General der Infanterie; seit 1841 Gemahl von Auguste Itzcken; 3 Kinder


Zitierhinweis

Schwerin, KURT Ludwig Adalbert von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011759

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011759

Archivierte Versionen
Normdatei