Friedrich WILHELM Ludwig Fürchtegott von Bonin

1824 –1885

Beschreibung:

preußischer Generalleutnant; 1841 Füsilier im 1. Garde-Regiment zu Fuß; 1842 Portepeefähnrich und Sekondeleutnant; 1845-1848 zur Schulabteilung des Infanterie-Lehrbataillons kommandiert; 1849 Adjutant seines Vaters, der zu diesem Zeitpunkt den Oberbefehl in Schleswig und Holstein innehatte; 1852 Premierleutnant im Jäger-Bataillon in Breslau; 1853 im 5. Jäger-Bataillon in Düsseldorf; 1857 Hauptmann; 1858 Kompaniechef; 1861 4. Magdeburgische Infanterie-Regiment Nr. 67 in Quedlinburg und Kommandierung als Adjutant beim Generalkommando des VII. Armee-Korps; 1862 im Füsilier-Regiment Nr. 40 in Trier; 1863 Major; 1863 zum mobilen Generalkommando in Schleswig-Holstein kommandiert; 1864 Teilnahme am Krieg gegen Dänemark; dann Kommandeur des Füsilier-Bataillons im 2. Schlesischen Grenadier-Regiment Nr. 11 in Flensburg; 1866 teilnahme am deutschen Krieg; 1866 Oberstleutnant; 1870 Kommandeur des 1. Thüringischen Infanterie-Regiments Nr. 31 in Erfurt und Oberst; 1870/71 Teilnahme am Deutsch-Französischen Krieg; 1874 à la suite des Regiments gestellt und Kommandeur der 55. Infanterie-Brigade in Karlsruhe; Generalmajor; 1877 mit Pension zur Disposition gestellt; 1880 Charakter als Generalleutnant; Sohn des Generals der Infanterie und Kriegsministers Eduard von Bonin


Zitierhinweis

Bonin, Friedrich WILHELM Ludwig Fürchtegott von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011772

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011772

Archivierte Versionen