Anton (von) Stabel

1806 –1880

Beschreibung:

badischer Staatsmann und Jurist; Studium der Staats- und Rechtswissenschaften in Tübingen und Heidelberg; 1828 Staatsjustizdienst; Mitglied der Burschenschaft Germania Tübingen und Burschenschaft Feuerreiter; 1832 Obergerichtsadvokat und Prokurator in Mannheim; 1838 Mitglied des Mannheimer Hofgerichts; 1841 Hofgerichtsrat und Professor der Jurisprudenz an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; 1845 Hofgerichtspräsident in Freiburg; 1847 Vizekanzler des Oberhofgerichts des Großherzogtums Baden in Karlsruhe; 1849 Präsident der Ministerien des Innern und der Justiz; Verdienste um die Reform der Justiz; 1850 Mitglied des Erfurter Unionsparlaments; 1851 Oberhofrichter an der Spitze des obersten Gerichtshofs; 1853 Mitglied und Vizepräsidenten der Ersten Kammer; Berichterstatter der Kommission der Ersten Kammer; 1860 Minister der Justiz und des Auswärtigen; 1861 Präsident des Ministeriums und Staatsminister; badische Gerichtsverfassung mit Vorblidwirkung; 1866 Ruhestand, 1867–1868 Justizminister im Ministerium Mathy; 1877 nobilitiert


Zitierhinweis

Stabel, Anton (von). In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011792

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011792

Archivierte Versionen
Normdatei