Friedrich Wilhelm Kullrich

1821 –1887

Beschreibung:

deutscher Medailleur und Münzstempelschneider; zunächst Schmied, ab 1849 Schüler in der Berliner Kunstakademie, u. a. bei Christian Daniel Rauch; 1851 Bronzemedaille zur Einweihung des Denkmals Friedrich des Großen; seit 1855 Arbeit als Medailleur für Staatsaufträge gegen Honorar und für private Auftraggeber; 1859 Berufung an die Berliner Münze, wo er die Stempel für die preußischen Kursmünzen schnitt; nach 1871 Münzen für das Deutsche Reich; am 13.3.1861 ließ Wilhelm I. sich von ihm „modelliren“


Zitierhinweis

Kullrich, Friedrich Wilhelm. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0011837

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0011837

Archivierte Versionen
Normdatei