ALBERT Cajetan Magnus (von) Lengsfeld

1803 –1866

Beschreibung:

preußischer Generalmajor und Inspekteur der 2. Artillerie-Inspektion; 1820 Kanonier der 5. Artillerie-Brigade; 1820/21 Brigadeschule; 1821 Portepeefähnrich; 1822–24 Vereinigte und Artillerie- und Ingenieurschule; Sekondeleutnant; 1829 Allgemeine Kriegsschule; 1830 Mobilmachung; 1835 Generalkommando des V. Armee-Korps; 1837 Premierleutnant; 1838 7. Husaren-Regiment; 1844 Hauptmann und Kompaniechef der 8. Artillerie-Brigade; Kommandeur der sechspfünder Batterie Nr. 38; 1853 Artillerieoffizier vom Platz nach Stettin; 1853 Major im Generalstab der 3. Division; 1853 Präses der Examinationskommission der Vereinigten Divisionsschulen der 3. und 4. Division; 1855 Generalstab des I. Armee-Korps; 1857 1. Infanterie-Regiment, Chef des Stabes der Generalinspektion der Artillerie sowie Mitglied der Artillerie-Prüfungskommission; 1857 Mitglied der Prüfungskommission für Premierleutnants der Artillerie; 1858 Oberstleutnant; 1859 Kommandeur des 1. Artillerie-Regiments; 1860 Oberst; 1863 à la suite gestellt; Kommandant der Festung Wesel; 1863–1864 Brigadier der 5. Artillerie-Brigade; Generalmajor und Kommandeur der 5. Feldartillerie-Brigade in Posen; 1866 Inspekteur der 2. Artillerie-Inspektion; 1866 Kommandeur der Artillerie der 1. Armee; 1859 Roter Adlerorden III. Klasse mit Schwertern am Ringe; 1861 nobilitiert; 1861 Gemahl von Elisabeth von Derenthall (1833–1908)


Zitierhinweis

Lengsfeld, ALBERT Cajetan Magnus (von). In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 10.12.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v5/P0012237

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0012237

Archivierte Versionen