Friedrich Heinrich RUDOLF (von) Cramer

1818 –1902

Beschreibung:

preußischer Generalmajor und Kommandant der Festung Magdeburg; 1835 Füsilier im 27. Infanterie-Regiment; 1838 Sekondeleutnant; 1840 in den Etat einrangiert; 1844 Gewehrfabrik in Suhl; 1845–1846 Garde-Pionier-Abteilung; 1846–1849 Adjutant und Rechnungsführer im III. Bataillon im 27. Landwehr-Regiment in Aschersleben; 1850 Premierleutnant; 1851 Kompanieführer im II. Bataillon des 27. Landwehr-Regiments in Halle (Saale); 1854 Hauptmann; Kompanieführer im II. Bataillon des 27. Landwehr-Regiment in Bitterfeld; 1857 Kompaniechef im 27. Infanterie-Regiment; 1860 4. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 67; 1862 Major im 8. Brandenburgischen Infanterie-Regiment Nr. 64; 1864 Bataillonskommandeur; 1866 Oberstleutnant; 1866 Infanterie-Regiment Nr. 78; 1868 Stellung à la suite seines Regiments; Kommandant von Wittenberg; Oberst; 1873 Generalmajor; 1876 Kronen-Orden II. Klasse; 1876 Kommandant der Festung Magdeburg; 1878 Roter Adlerorden II. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern am Ringe; 1878 mit Pension zur Disposition gestellt; 1864 nobilitiert; Sohn von Gerhard Cramer († 1823) und dessen Gemahlin Wilhelmine Kirchhoff (1799–1879); 1856 Gemahl von Klara Schröder (1833–1875), mehrere Kinder


Zitierhinweis

Cramer, Friedrich Heinrich RUDOLF (von). In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 10.12.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v5/P5015103

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P5015103

Archivierte Versionen