OTTO August Christian Graf zu Rantzau

1835 –1910

Beschreibung:

deutscher Hofbeamter, Beamter im Auswärtigen Dienst, Rittergutsbesitzer und Parlamentarier; 1857 Studium in Heidelberg; Großherzoglich Badischer Kammerherr, Legationsrat; 1872 durch Heirat Administrator des Guts Pronstorf im Kreis Segeberg und später Fideikommissherr auf Schloss Breitenburg; Oberleutnant in der Preußischen Armee; 1894–1898 Abgeordneter des Wahlkreises Schleswig-Holstein 15 (Segeberg) im Preußischen Abgeordnetenhaus; Fraktion der Freikonservativen Partei; Mitglied des Provinziallandtags der Provinz Schleswig-Holstein; Sohn von Kuno zu Rantzau-Breitenburg auf Gut Rohlstorf und seiner Gemahlin Amalasuntha Bothmer (1810–1856), 1872 Gemahl von Adelheid Luise von Buchwaldt (* 1847) auf Pronstorf, fünf Kinder, u. a. Hans-Kaspar Graf zu Rantzau-Breitenburg


Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Rantzau-Breitenburg

Zitierhinweis

Rantzau, OTTO August Christian Graf zu. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 10.12.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v5/P5080829

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P5080829

Archivierte Versionen