Robert Friedberg

1851 –1920

Beschreibung:

ab 1885 Professor der Staatswissenschaften in Halle/S., ab 1904 Berufspolitiker; 1917/18 Vizepräsident des Staatsministeriums; seit 1893 im Zentralvorstand deer Naltionalliberalen Partei und ab 1913 deren Vorsitzender; 1886-1918 Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses (ab 1906 Fraktionsvorsitzender) und 1893-1898 Mitglied des Reichstags; 1919/20 Mitglied der verfassunggebenden Nationalversammlung Preußens und dort Fraktionsvorsitzender der Deutschen Demokratischen Partei


Zitierhinweis

Friedberg, Robert. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/ed_jxk_p5r_mmb

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/ed_jxk_p5r_mmb

Archivierte Versionen
Normdatei