Neuigkeiten

    Oktober 2022

  • In der Printreihe des Vorhabens Acta Borussica Neue Folge, 3. Reihe: Praktiken der Monarchie. Die späte mitteleuropäische Monarchie am preußischen Beispiel (1786–1918), hrsg. von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (vormals Preußische Akademie der Wissenschaften) unter der Leitung von Wolfgang Neugebauer und Monika Wienfort ist der erste Band erschienen:
    Der preußische Hof von 1786 bis 1918. Ämter, Akteure und Akteurinnen, bearbeitet von Anja Bittner und Bärbel Holtz; mit einer Einführung von Wolfgang Neugebauer.
  • Die Website des Vorhabens präsentiert sich unter einem neuen Titel sowie in einem neuen, übersichtlicheren Design.
  • Für die Wohntopographie sind die Daten für das Jahr 1914 online. Erfahren Sie zum Beispiel, wo die Beamten des Hofes von Wilhelm II. gewohnt haben und wer ihre Nachbarn waren.
  • Die Organigramme zeigen jetzt in noch anschaulicherer Form die Ämter und Akteure der Hofstaaten aller preußischen Herrscher zwischen 1786 und 1918 sowie der Prinzen und Prinzessinnen.
  • Weitere Eintragungen aus den Adjutantenjournalen von Friedrich Wilhelm IV., Wilhelm I. und Wilhelm II. sind jetzt verfügbar. Die Tagesberichte sind durch Personen-, Orts-, Einrichtungs- und ein Werkeregister erschlossen und bieten weiterführende Informationen.

    Juli 2021

  • Die Edition der Adjutantenjournale startet mit ersten Eintragungen aus den Regierungszeiten Friedrich Wilhelms IV., Wilhelms I., Friedrichs III. und Wilhelms II. Die Tageseinträge sind neben den schon vorhandenen Registern (Personen, Ort, Einrichtungen) durch ein neues Werkeregister erschlossen. Die Edition wird sukzessive fortgesetzt.
  • Weitere Organigramme online - entdecken Sie jetzt auch die Hofstaaten von Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen.
  • Unter der Themenkachel "Die Königlichen Kabinette" ist jetzt eine tabellarische Zusammenstellung aller seit 1786 tätigen Kabinettsräte (Zivil-, Militär- und Marinekabinett) mit weiterführenden Angaben verfügbar.

    Dezember 2020

  • In einem völlig neuen Design geben die Organigramme nun detailliert Auskunft über die Struktur der unterschiedlichen preußischen Höfe. Aktuell für die Regierungszeit Wilhelms I.; weitere folgen.
  • Ein neues Register der Ämter und Behörden hilft bei der Übersicht der in den Organigrammen eingeordneten Ämter.
  • Alle Filter des Hofkalendariums sind jetzt verfügbar. Sie lassen sich darüber hinaus beliebig miteinander kombinieren.
  • Die Datumsauswahl wurde überarbeitet und lässt nun tagesgenaue Auswahlen im Hofkalendarium zu.
  • Die responsive Ansicht für Mobilgeräte ist auch im Hofkalendarium verfügbar.
  • Einführende Informationen zur kommenden Edition der Adjutantenjournale sind nun verfügbar.

    Juli 2020

  • Zitierhinweise und Versionierung ermöglichen das korrekte Zitieren der Websiteinhalte und ihre dauerhafte Verfügbarkeit.
  • Die überarbeitete Kartenansicht des Einrichtungsregisters ermöglicht nun das Nachvollziehen von (verschiedenen) Standorten einer Einrichtung auch über mehrere Jahre, wie das Beispiel des Reichstages zeigt.
  • Neue Einträge in den Biogrammen und in den Registern erweitern die Website.
  • Neue Filtermöglichkeiten im Hofkalendarium erlauben jetzt - unabhängig vom Datum - die Suche über sämtliche Einträge des Kalendariums.

    November 2019

  • Verbesserte Nutzeroberfläche und neue Filtermöglichkeiten beim Höferegister
  • Erstes Stichjahr der Wohntopographie online – entdecken Sie, wo preußische Hofbeamt*innen und ihre Nachbar*innen um 1800 gewohnt haben!
  • Hofkalendarium wächst – erfahren Sie von weiteren 150 Ereignissen am Hohenzollernhof und filtern Sie die Ereignisse nun auch nach Höfen! Jetzt mit ersten Abbildungen.
  • Erstes Organigramm aus Wilhelms I. Regierungszeit online – erkunden Sie die Struktur des königlichen Hofstaats im Jahr 1861!

            
                Dieser Kammerherrenschlüssel der preußischen Könige von 1786 bis 1861
                    versinnbildlicht zentrale Aspekte der Projektarbeit: Er steht allgemein für das
                    Kernthema des Projekts, den Hof, der im ersten Modul des Projekts sozial- und
                    kulturgeschichtlich untersucht wird und dem die Kammerherren als eine große
                    Gruppe der Hofbeamten angehörten. Ferner verweist der Schlüssel als ein
                    prunkvolles Rangabzeichen auf Praktiken der Monarchie - hier exemplarisch auf
                    die Symbolik innerhalb einer Monarchie als Teil von Selbstinszenierung und
                    Artikulation.