Wohntopographie

Die Wohntopographie der Berliner Hofbeamten bildet deren Wohnadressen im Berliner Stadtgebiet ab und beantwortet die Leitfrage, ob es schon immer oder im Laufe des 19. Jahrhunderts eine Vermischung von Hofleuten und Stadtgesellschaft gegeben hat bzw. wo in Berlin Hofpersonal unterschiedlichen Ranges konzentriert wohnte. Anhand der aus Adressbüchern und archivalischen Listen erarbeiteten Wohntopographie wird erkennbar, wie sich die Wohnungen des höfischen Personals grundsätzlich in der Stadt verteilten – ob es nahe beim Stadtschloss bzw. bei den Hofbehörden wohnte, somit vornehmlich Kollegen als Nachbarn hatte und eine „Hofinsel“ bildete, oder ob die Hofbeamten doch vom Schlossbezirk entlegenere Quartiere wählten und als Nachbarn mit anderen sozialen Schichten zusammentrafen.

Fünf Stichjahre aus dem Untersuchungszeitraum des Projektes sollen dabei die Veränderungen sichtbar machen, die innerhalb von 120 Jahren aufgetreten sind. Derzeit werden die Daten für die Wohntopographie erhoben und eingegeben. Das Online-Modul wird in seiner nächsten Stufe, die im Herbst 2019 realisiert sein wird, vielfältige Möglichkeiten bieten, um die Verortung des Hofes in der Berliner Stadtgesellschaft zu erkunden – sowohl eine Volltextsuche (z. B. nach konkreten Namen oder Adressen) als auch eine Filterung der Daten (z. B. nach Berufsgruppen und Beamtenrang) sind dann möglich. Auf der historischen Karte können späterhin diese Suchergebnisse auch visualisiert oder einzelne Adressen direkt ausgewählt werden, wobei Adressen, zu denen Daten vorliegen, hervorgehoben sind. Ebenso wird dann die Verbindung zu anderen Elementen der Webseite (Biogramme, Organigramme, Personen- und Einrichtungsregister etc.) bereitgestellt.

organigramme

um 1800

organigramme

1845

organigramme

1872

organigramme

1892

organigramme

1914